1965 Die UNO Vollversammlung lehnt durch UNO Resolution 2074 (XX) den Odendaal-Plan ab.
Helmut Kangulohi Angula arbeitet mit John Ya Otto an SWAPOs erster Publikation, "Unity Wings".
Der J.G. Strijdom-Flughafen östlich von Windhoek wird offiziell eröffnet.
Es wurden 126 All-Wetter-
Straßenbrücken bis zu diesem Jahr in SWA gebaut.
Der berühmte (und gefährliche) Van Zyls Pass zwischen Otjitanda und dem Marienfluss über Otjihende im Kaokoveld wird gebaut. Der Pass wird nach Ben van Zyl, dem Bantu-Kommissar für das Kaokoveld zwischen den Jahren 1949 und 1981, benannt.
Die Südwestgrenze des Caprivizipfels zwischen dem Okavango und dem Chobe wird endgültig vom Vermessungsingenieur K.J. Lester festgelegt. Der westlichste Punkt wird auf den Koordinaten 21o Ost und 18o18'57" Süd eingemessen. Dieser Punkt markiert die Nordwest-Ecke des Ngamilandes in Botswana.
Streitigkeiten entstehen zwischen Einwohnern in Botswana und dem Caprivizipfel über Fischereirechte im Lyambezisee, der nur Wasser enthält, wenn der Bukaloüberlauf zwischen dem Zambezi und dem Chobe fließt. Das Problem wird durch das feste Auftreten der südafrikanischen Polizei gelöst. Der Konflikt um die Insel Kasikili im Chobe Fluss zwischen dem britischen Bechuanaland und Südwestafrika geht weiter. Allerdings gibt es bis jetzt immer noch keine bekannten überlieferten Ansprüche irgendwelcher Gemeinschaften im Bechuanaland auf diese Insel.
Die Bleiförderung beginnt bei der Namib Blei-Mine.
Die Rio Tinto South Africa Company führt Untersuchungen für den Uranabbau bei Rössing, östlich von Swakopmund, durch.
Die All-Africa Lutheran Conference findet in Addis Abeba statt. Die namibische Delegation besteht aus Mitgliedern der ELOC (ehemalige Finnische Missionsgesellschaft) wie Arvo Eirola und Leonard Auala und Mitgliedern der ELC (ehemalige Rheinische Missionsgesellschaft) wie Albert Mouton, Paulus Gowaseb, Joshua Hoebeb und Günther Reeh.
15.01. South African Airways (SAA) führt einen täglichen Flug zwischen Windhoek und Johannesburg ein.
März Sam Nujoma zusammen mit Jacob Kuhangua und Emil Appolus weilen als Beobachter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag.
14.03. Die erste Gruppe der SWA Befreiungsarmee (SWALA)(SWA Liberation Army (SWALA)) unter dem Befehl von Peter Nanyemba, Tobias Hainjeko und John Otto Nankudhu verlässt das militärische Trainingslager in Kongwa in Tanzania und zieht nach Nakonde in Zambia. Von dort ziehen sie über Lusaka nach Sesheke an der Grenze zum Caprivizipfel. Von Katima Mulilo dringen sie in Namibia ein und verteilen sich in zwei Untergruppen. Die Untergruppe unter dem Befehl von Patrick Iyambo (Lungada) schlägt sich nach Endola im Uukwanyamagebiet zu Eliazer Tuhadeleni (Kaxumba kaNdola) durch, wo sie sich später mit der zweiten Untergruppe vereint. Tuhadeleni informiert SWAPO-Führer wie Andimba Toivo Ya Toivo, Joseph Matheus, Ben Amathila, Erastus Mbumba, Lot Homateni, Lamek Iithete und andere. Nach den Konsultationsgesprächen teilt sich die Gruppe wieder in verschiedene Untergruppen auf, um mit der politischen Mobilisierung zu beginnen.
05.10. Emil Appolus übergibt eine Petition der UNO Vollversammlung mit dem Ziel, die südafrikanische Besetzung Namibias zu beenden.
20.10. SWAPO ersucht die OAU in Accra/Ghana, Sanktionen gegen Südafrika, Portugal und Rhodesien, das sich unter Jan Smith selbstständig erklärt hat, zu verhängen.
29.11. Der Internationale Gerichtshof lehnt eine Einladung Südafrikas ab, Namibia zu besuchen.
WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)