1839
December
Der Wesleyanische Missionar Joseph Tindall (bis April 1842) arbeitet mit Missionar Cook in Warmbad. Tindall wird von Benjamin Ridsdale (01.02.1844-1847) abgelöst, der ||Khauxa!nas oder Schans Vlakte genau beschreibt. Ihm folgen die Missionare Macleod (ab 01.02.1844), John A. Bailie (1848-1850), Richard Ridgill (1855-1858), John Thomas (1857-1859), J. Priestley (1859-1864) und Timotheus Sneeue (1863-1864), sowie M. Godman, der letzte Missionar der Wesleyaner.
1840 Die Londoner Missionsgesellschaft überträgt ihre Aktivitäten an die Rheinische Missionsgesellschaft.
Eine beachtliche, weißgetünchte Kirche aus Stein mit etwa 500 bis 600 Sitzplätzen wird von Jonker Afrikaner in Windhoek, in der Nähe der Klein-Windhoeker Quellen, gebaut.
Amraal Lambert siedelt in Naosanabis (heute Leonardville).
Der Patriarch-"König" Dawid Dawids (etwa 1840-1940), von der Riemvasmaker-Gemeinschaft, wird geboren. Es ist überliefert, dass er ein Omuherero gewesen sein soll, dessen Verbandsangehörige von den Nama unterdrückt wurden. Er führt seine Gruppe, auch Nama-sprachige Ovaherero (Herero-Orlam) genannt, in den 1860igern durch das südliche Namibia in das nordwestliche Kapgebiet bei Augrabies (1908 wurde diese Gruppe, nach ihrer Rückkehr aus Südafrika 1895, in Vaalgras/Koichas (|Hai-|Gâsib) angesiedelt). Überlieferte Quellen berichten, dass diese Ovaherero in der großen Trockenheit 1829/1830 in den Süden gezogen sind. Dort kamen sie in Konflikt mit den örtlichen Nama-Gemeinschaften (Kai||khaun in Allianz mit Jonker Afrikaner)(Goman torob: der Rinder-Krieg). Weitere mündliche Überlieferung berichtet, dass diese Ovaherero auch direkte Nachfahren von Kriegsgefangenen der Nama sein könnten.
Der Führer der Kai||khaun, !Na-khom Gamab stirbt. Sein Nachfolger wird  ||Oaseb !Na-khomab. ||Oaseb und seine Nama-Gemeinschaft siedeln in der Nähe von ihrem Orlam-Alliierten, Jonker Afrikaner, am Schaffluss (Kubakop-Fluss), Rehoboth (|Anhes) und Tsebris.
08.02. Die Wesleyanischen Missionare Edward Cook und Joseph Tindall, zusammen mit James Backhouse und G.W. Walker, besuchen Afrikaners Kraal in Blydeverwacht (Jerusalem). Sie treffen dort Gruppenführer David Afrikaner (Hendrik Afrikaner) und Titus Afrikaner (der inzwischen getauft wurde). Sie treffen auch den Führer der Bondelswarts (!Gami-#nun), Jan Ortman und Jantjie van der Byl. Die Orlam Afrikaner aus Jerusalem haben sich von Jonker Afrikaner abgespalten.

Narudas-1.jpg (61519 bytes)

"Räuber Heinrichs Platz": Narudas (Aufnahme von März 1988)
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

Narudas_Fort_1.jpg (121704 bytes)

Die Narudas-Ruinen: Mauer-Details: Blick nach Osten: März 2001
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

Narudas_Fort_2.jpg (124690 bytes)

Blick auf das Narudas-Fort in eine südliche Richtung: März 2001
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

Narudas2.jpg (77744 bytes)Narudas_Fort_6.jpg (157003 bytes)

Die Narudas-Ruinen: Blick nach Südwesten in die Großen Karasberge: März 1988/2001
Copyright of Photos: Dr. Klaus Dierks

Namibia_Karas_Narudas_General_2.JPG (104845 bytes)Namibia_Karas_Narudas_General_1.JPG (126264 bytes)

Die Narudas-Ruinen: Blick nach Norden auf den Narudasberg: April 2003
Copyright of Photos: Dr. Klaus Dierks

Namibia_Karas_Narudas_Access_1.JPG (132343 bytes)Namibia_Karas_Narudas_Ruins_10.JPG (134017 bytes)

Zugangskletterei auf den Ruinenberg von Narudas von Norden: April 2003
Copyright of Photos: Dr. Klaus Dierks

Namibia_Karas_Narudas_Ruins_1.JPG (108281 bytes)Namibia_Karas_Narudas_Ruins_9.JPG (128142 bytes)

Blick von den Narudas- Ruinen nach Nordwesten in die Narudas- Schlucht: April 2003
Copyright of Photos: Dr. Klaus Dierks

Namibia_Karas_Narudas_Ruins_2.JPG (93305 bytes)Namibia_Karas_Narudas_Ruins_3.JPG (112994 bytes)Namibia_Karas_Narudas_Ruins_4.JPG (118622 bytes)Namibia_Karas_Narudas_Ruins_5.JPG (125288 bytes)

Namibia_Karas_Narudas_Ruins_6.JPG (131018 bytes)

Blick von den Narudas-Ruinen nach Süden auf den höchsten Punkt des Ruinenberges: April 2003
Copyright of Photos: Dr. Klaus Dierks

Namibia_Karas_Narudas_Ruins_7.JPG (92943 bytes)

Blick von den Narudas-Ruinen nach Osten in Richtung ||Khauxa!nas: April 2003
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

Namibia_Karas_Narudas_Ruins_8.JPG (116475 bytes)

Der höchste Punkt der Narudas-Ruinen: April 2003
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)