1983


Die Namibia Nationale Unabhängigkeitspartei (NNIP)(Namibia National Independence Party (NNIP)) wird nach einer Spaltung in der KAP als Oppositionspartei zur DTA gegründet. Sie formt später eine Allianz mit der UDF. Präsident wird Rudolf Ngondo.
Die Thirion-Kommission untersucht den Missbrauch von öffentlichen Geldern durch die Interimsregierung.
Hendrik Witbooi wird amtierender Vize-Präsident von SWAPO.
18.01. Dirk Mudge erklärt seinen Rücktritt als Vorsitzender des Interims-Ministerrates. Die Gründe sind seine Unzufriedenheit mit der Interims-Verfassung AG-8, die ständigen Einmischungen von Seiten der südafrikanischen Wehrmacht und die Beibehaltung von südafrikanischen Feiertagen in Namibia.
19.01. Die National-Versammlung (NV) löst sich auf. Das stärkt die Position des Generaladministrators, der voll die Interessen Pretorias vertritt. Willie van Niekerk wird neuer Generaladministrator. Außerdem schickt Südafrika Jan F. Greebe, den früheren Sekretär für SWA, als Exekutiv-Staatssekretär nach Namibia.
25.01. Die SWA Society of Advocates beantragt beim Generaladministrator die Anstellung einer gerichtlichen Untersuchungskommission, die Probleme bei der Sicherheitsgesetzgebung, den Machtmissbrauch der Behörden und den Tod von Untersuchungshäftlingen untersuchen solle. Daraufhin stellt der Generaladministrator die Van Dyk-Gerichtliche Untersuchungskommission (12.09.1983) an. Der Bericht der Van-Dyk-Kommission beschäftigt sich nicht mit den Vorwürfen von Machtmissbrauch und der Anschuldigungen der SWA Society of Advocates gegen Mitglieder des paramilitärischen Verbandes Koevoet. Sie macht jedoch einige Verbesserungsvorschläge für die Sicherheitsgesetzgebung. Die meisten Vorschläge sind lediglich kosmetischer Natur.
01.03. Hans Berker wird der neue Präsident des Obergerichts in Windhoek. Er wird Nachfolger von Frans Badenhorst.
19.03. Angola und Kuba befestigen, dass sie "bei Beachtung ihrer Souveränität mit dem ... Abzug der kubanischen Truppen fortfahren würden ... ".
April Subya-Führer Moraliswani stellt beim Obergericht den Antrag, ihn als Oberhaupt aller Gruppen im Ost-Caprivizipfel anzuerkennen und seiner Autorität alles kommunale Land zu unterstellen. Außerdem müsse der Name Caprivi durch Itenge ersetzt werden, das den gesamten Ost-Caprivizipfel, einschließlich eines ausgedehnten, zwischen Zambezi und Kwando gelegenen Gebietes, umfasst. Nach der Unabhängigkeit Namibias 1990 wird mit der Neuregelung der Regionen Namibias vom Kabinett der Name Liambezi für den Caprivizipfel eingeführt. Die neuen Landkarten und Pläne werden bereits gedruckt, als aufgrund von Gruppenbeschwerden der Name Liambezi wieder verworfen.
Peter Nanyemba (SWAPOs Sekretär für Verteidigung) stirbt bei einem Autounfall in Lubango (wahrscheinlich Selbstmord wegen eines Putschversuches gegen Sam Nujoma: Der Putschversuch wird Nujoma von Hishongwa offenbart). Nujoma übernimmt Nanyembas Amt. Richard Kapelwa-Kabajani wird der stellvertretende Sekretär für Verteidigung.
17./20.04. SWAPOs vergrößertes Zentralkomitee tagt in Cabuta (Kwanza Sul Provinz, Angola) und veröffentlicht eine neue Parteiverfassung und ein neues politisches Programm.
13.05. Der Gruppenführer des Ombalantugebietes, Elenga (Enene)(Oshivambo-Titel für Gruppenführer) Oswin Shifiona Mukulu, wird in Outapi vereidigt.
19.05. Im UNO-Bericht S/15776 unterrichtet der UNO-Generalsekretär über die Entwicklungen bezüglich der Durchführung der UNO SR Resolutionen 435 und 439 seit 1981. Der Generalsekretär kommt zu dem Schluss, dass Südafrikas Mitarbeit von dem völligen Abzug der kubanischen Truppen aus Angola abhänge.
31.05. In der UNO SR Resolution 532 wird Südafrika erneut vom UNO-Sicherheitsrat aufgerufen, sich voll hinter die Resolution 435 zu stellen.
Juli Generaladministrator Willie van Niekerk verkündet die Schaffung eines neuen Staatsrates, der aus 50 Abgeordneten von den internen politischen Parteien und dem Privatsektor bestehen soll. Der Staatsrat soll eine neue Verfassung entwerfen, die dann den Wählern in einer Volksabstimmung vorgelegt werden soll. Allerdings ist der Rat zwei Monate später tot und begraben, als im September die Multi-Parteienkonferenz (MPC)(Multi-Party Conference (MPC)) entsteht.
26.08. Der UNO-Generalsekretär Javier Péres de Cuéllar besucht Windhoek. Einige Parteien (CDA, HNP und die SWANU) lehnen Einladungen zu Gesprächen ab.
29.08. Im UNO-Bericht S/15943 erklärt der UNO-Generalsekretär, dass "alle ungelösten Probleme über die UNTAG jetzt gelöst seien und dass Südafrikas Mitarbeit nur nach einem völligen Abzug der kubanischen Truppen aus Angola zu erwarten sei".
September Neunzehn interne namibische Parteien gründen eine Multi-Parteienkonferenz (MPC) (Multi-Party Conference (MPC)), deren Ziel es ist, die UNO SR Resolution 435 zu verwirklichen. Der Initiator ist Moses Katjiuongua.
28.10. In der UNO SR Resolution 539 verurteilt der Sicherheitsrat Südafrikas andauernden Widerstand gegen die Resolution 435.
12.11. Die MPC kommt zum ersten Mal zusammen. SWAPO, CDA und NIP nehmen nicht daran teil.
November/
Januar 1984
In der Operation Askari fällt Südafrika verschiedene SWAPO-Militär-Basen in Angola an. Am Ende des Angriffes kontrolliert Südafrika die gesamte Kunene-Provinz östlich des Kunene-Flusses bis hin nach Cassinga und Tetchamutete im Norden.
Dezember Südafrika bietet an, seine Truppen aus Süd-Angola abzuziehen, wenn Angola seine Unterstützung für SWAPO einstelle.
WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)