1871
Missionar Wilhelm Eich, der jüngere Bruder von Friedrich Eich, kommt im Lande an.
Der Rheinische Missionar Carl Ludwig Hermann Hegen zieht nach Berseba. Er arbeitet dort, mit einer kurzen Unterbrechung in Keetmanshoop, bis 1900.
Eriksson, Tom Bechuana und Vita Tom besuchen König Mweshipandeka sha Shaningika vom Uukwanyamagebiet in Ondjiva (heutiges Angola).
27.03.
Der Rheinische Missionar Johann Georg Schröder arbeitet von Klein-Windhoek aus (bis 28.08.1880), um unter den dort ansässigen Nama zu missionieren.
30.04. Die Finnische Missionsgesellschaft gründet eine Missionsstation in Rehoboth im Okahao- oder Ongandjeragebiet (nicht zu verwechseln mit Rehoboth südlich von Windhoek). Die Missionare sind Martti Rautanen und Tobias Reijonen. Die Station besteht bis Juni 1873, als die Finnische Missionsgesellschaft ihre Arbeit wegen Differenzen mit den Uukwambi- und Ongandjerakönigen aufgeben muss.
11.05. Der Rheinische Missionar Heidmann gründet erneut eine Missionsstation in Rehoboth (südlich von Windhoek).
Mitte 1871
Der finnische Missionar Tolonen bekommt die Erlaubnis des Uukwanyama-Königs Mweshipandeka sha Shaningika, dort ein Haus zu bauen.
27.06. Der Rheinische Missionar Brincker weiht eine neue Kirche in Otjikango.
29.07. In Olukonda, südwestlich von Ondonga, errichtet die Finnische Missionsgesellschaft eine Missionsstation. Der erste Missionar ist Karl Emanuel Jurvelin (bis 1873), zusammen mit Missionar Malmström, gefolgt von Gustav Mauritz Skoglund (1879-1880) und Martti Rautanen, der dort bis zu seinem Tode am 19.10.1926 arbeitet.
Der Witbooi-Nama David Witbooi wird in Gibeon geboren.
Oktober Tolonen kehrt nach Ondonga zurück, da seine Arbeit im Uukwanyamagebiet behindert wurde.
1872 Die Baster-Gemeinschaft schreibt ihre Verfassung (paternal laws).
Der Rheinische Missionar Carl Heinrich Beiderbecke kommt in Otjimbingwe an, wo er die Otjihererosprache von Hahn erlernt.
Missionar Friedrich Wilhelm Gottlieb Viehe erbaut das "Alte Missionshaus" in Omaruru. Hier übersetzt er das Neue Testament in die Otjiherero-Sprache und errichtet die erste Wetterstation im Gebiet (1885). Zwischen 1895 und 1898 dient das Haus, unter Missionar Eduard Dannert, als Postamt.
Der finnische Missionar Kurvinen gründet eine Missionsstation in Oniipa im Ondongagebiet, die nach vier Jahren wieder aufgegeben wird. Die Station wird 1888 wiederbelebt.
Der finnische Missionar Weikkolin beginnt eine Missionsstation in Ondjumba im Ondongagebiet, welche ebenfalls nach einiger Zeit aufgegeben werden muss.
Hosea Kutako wird in Okahurimehi, nahe dem heutigen Kalkfeld geboren. Sein Vater ist Mutanga, der später in Ehangero zwischen Okahandja und Sukses begraben wird.
Maharero ersucht den britischen Hochkommissar und Gouverneur der Kapkolonie Henry Barkly um Schutz.
Die Regierung der Kapkolonie zeigt ein Interesse in namibischen Angelegenheiten. Barkly schickt einen Brief an die Namaführer und warnt sie, "Frieden zu halten".
05.03. Carl Hugo Hahn verlässt die Rheinische Missionsgesellschaft und zieht nach Kapstadt.
Juni Joseph Grendon kehrt nach Otjimbingwe zurück und siedelt später in Okahandja.
09.10. Der Rheinische Missionar Irle gründet eine Missionsstation in Otjosazu.

Namibia.Owambo.Oshikoto.Olukonda_5.jpg (54663 bytes)

Die Finnische Missions-Kirche in Olukonda aus dem Jahre 1871
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

Namibia.Owambo.Oshikoto.Olukonda_7.jpg (88107 bytes)

Der Friedhof der Finnischen Missionsgesellschaft in Olukonda
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)