1892 Theodor Leutwein, der am 01.01.1894 in Swakopmund ankommt, schätzt später, dass 15 000 - 20 000 Nama, 3 000 - 4 000 Baster, 70 000 - 80 000 Ovaherero, 90 000 - 100 000 Owambo und 30 000 - 40 000 Dama und San in der Kolonie leben (Schätzungen für das Jahr 1892).
Die Römisch-Katholische Kirche (Propaganda Fide) teilt das Gebiet Cimbebasia in das Untere und das Obere Cimbebasia. Das Untere Cimbebasia erstreckt sich vom Kunene bis zum 23o Breitengrad Süd und 22o Längengrad Ost.
Die Dorsland Trekker unter dem Befehl von Jan Robberts aus Humpata in Angola schlagen die Swartboois in ihrem Bergesversteck am Kunene.
18.02. Hendrik Witbooi wird von den Ovambanderu in der Schlacht von Otjihaenena besiegt.
25.03. Die Siedlungsgesellschaft für DSWA wird gegründet. Als erstes Siedlungsgebiet wird das Klein-Windhoek-Tal bestimmt. Im Juni kommen die ersten Siedler: Oberamtmann Albert Nitze, Christian Nissen-Lass und John Ludwig. Das System von Kleinsiedlungen erweist sich als nicht sehr wirtschaftlich und wird später zugunsten von größeren Farmen aufgegeben.
05.07. Die Ovaherero und Ovambanderu unter der Führung von Assa Riarua, dem Sohn von Mahareros früherem Ratgeber Riarua, sowie Nikodemus Kavikunua, Daniel, Barnabas und Justus Kavizeri greifen Hendrik Witboois Fluchtburg Hornkranz an. Sie werden von den Nama zurückgeschlagen. Auf dem Rückweg nach Windhoek werden die nichtsahnenden Ovaherero von einigen deutschen Siedlern unter dem Befehl von Ludwig angefallen. Zwei Ovaherero fallen, andere werden verwundet und ihr Vieh weggetrieben. Der Vorfall wird von den deutschen Behörden nicht weiter untersucht, und Samuel Mahareros Vertrauen in die Deutschen beginnt zu wanken.
08./09.07.
Nach einem Besuch Curt von Francois’ in Hornkranz, bei dem dieser wieder versucht, Hendrik Witbooi zu überreden, mit den Deutschen einen Schutzvertrag abzuschließen, weigert sich Witbooi erneut, seine Unabhängigkeit aufzugeben. Witbooi antwortet von Francois: "Afrika gehört uns! Durch unsere Hautfarbe und unsere Lebensweise gehören wir zusammen, und Afrika ist als Ganzes unsere Heimat. Die Tatsache, dass es unterschiedliche Gruppen und Gebiete gibt ist kein Grund, Afrika aufzuteilen und unsere Solidarität als Afrikaner in Frage zu stellen. ... Der deutsche Kaiser hat in Afrika nichts zu suchen."
August Hendrik Witbooi wendet sich an die britische Regierung in der Kapkolonie, um die Unabhängigkeit seines Landes zu bewahren. Er beschwert sich, dass die Deutschen sein Volk unterdrückten und seiner angestammten Besitztümer beraubten sowie ihnen fremde Gesetze aufoktroyierten und den freien Handel unterbänden: "Wir kennen Euch - Ihr kamt niemals, unser Land zu stehlen. Ihr triebt Handel mit uns, ohne uns die Freiheit zu nehmen." Dieser Brief nach Kapstadt wurde niemals beantwortet.
01.08. Der Verkauf von Alkohol an "Eingeborene" wird eingeschränkt.
04.08. Das Kanonenboot Hyäne markiert eine Landestelle für Schiffe in Swakopmund, um das britisch kontrollierte Walvisbucht zu umgehen. Schiffe müssen mehr als 1,5 km von der Küste entfernt auf offener Reede ankern. Passagiere, Tiere und Fracht werden mit Leichtern an Land gebracht, was bei der schweren Brandung oft mit Gefahren verbunden ist.
19.08. Die Rheinischen Missionare Wulfhorst und Meisenholl errichten eine zweite Missionsstation im Uukwanyamagebiet, in Omupanda im heutigen Angola.
Aug./September Rechtsanwalt Julius Scharlach aus Hamburg erwirbt die Damaraland-Konzession und bricht damit das Monopol der DKGSWA. Cecil Rhodes dominiert bald diese neue South West Africa Company (SWAC). Die Gesellschaft verfügt über das Alleinrecht, Eisenbahnen zwischen Sandwichhafen und der Kunenemündung zu bauen und zu betreiben und die Kupfervorkommen des Otavi-Berglandes auszubeuten. Matthew Rogers untersucht das Bergbaupotential der Tsumeb-Mine. Die begleitenden deutschen Beamten Duft und von Bülow dürfen auf Befehl des Bruders des Ovahereroführers Kambazembi vom Waterberg die Expedition nur bis Otavi begleiten, während die Engländer weiterreisen dürfen.
George Wilson wird der Aufsichtsratvorsitzende dieser neuen Gesellschaft. Ende 1892 wird jedoch Wilson durch George Cawston, Direktor von Rhodes’ British South Africa Company, ersetzt.
03.09. Die Firma Wecke und Voigts wird in Okahandja eröffnet.
12.09. Die Station Swakopmund wird von Curt von Francois gegründet.
Eugen von Brön wird der erste Hafenkapitän in Swakopmund, noch bevor die ersten Landungsbauwerke existieren.
November Es kommt zu einem Friedensvertrag zwischen Hendrik Witbooi und den Ovaherero, weil Witbooi der Überzeugung ist, dass ihr interner Konflikt gegenüber der Bedrohung durch den deutschen Kolonialismus von untergeordneter Bedeutung sei.
Dieser Friedensvertrag führt zu beträchtlichen deutschen Truppenverstärkungen im nächsten Jahr.
29.11. Zwei Bergbauingenieure der South West Africa Company (SWAC), Rogers und Copeland, beschreiben eine Zusammenkunft mit Manasse Tyiseseta aus Omaruru: "Manasse und sein Rat fragten uns wiederholt, ob wir Beziehungen zu den Deutschen hätten ... und ich wusste, wenn dies der Fall wäre, würden wir nicht weiter gehen können. Dieses ist unser Land! Wir sind die Eigentümer. Wir wollen keinen Krieg. Wir sind für den Frieden. Wir sind viele Male in der Vergangenheit betrogen worden, aber jetzt sind unsere Augen aufgegangen, und die Zeiten, wo man Land für eine Flasche Whisky oder einen Anzug kaufen konnte, sind nun vorbei."
WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)