1893




Die ersten Krankenschwestern Marianne Böhler und Augustine Domscheidt kommen im Schutzgebiet an.
Der Meteorologe Karl Dove errichtet die erste Wetterstation in Windhoek.
Der Streit um die Führerschaft über die Ovaherero nimmt eine neue Wendung, da der Ovambanderuführer Nikodemus Kavikunua auch Ansprüche auf die Nachfolge anmeldet. Auch Riarua, Mahareros früherer Ratgeber, wendet sich gegen Samuel Maharero.
Moremis Nachfolger, der Tswana König Sekgoma Lethsolathebe, greift die Gciriku- und Shambyu-Gemeinschaften im Kavango an (Massaker von Lishora). Der Gciriku-König Nyangana wird gefangen genommen. König Lewanika vom Lozivolk protestiert gegen diese Kriegshandlungen.
12.01. Der "grüne Hügel" mit seinen reichen Kupfervorkommen wird in Tsumeb entdeckt. Neben Kupfer enthält die Lagerstätte von Tsumeb Blei, Zink, Silber, Arsen, Antimon, Cadmium, Kobalt, Germanium, Gallium, Eisen, Quecksilber, Molybdän, Nickel, Zinn und Vanadium.
16.03. Die Schutztruppe wird mit 250 Soldaten verstärkt. Sie landen mit dem Schiff Carl Woermann in Walvisbucht.
12.04.
Von Francois greift Hornkranz an, tötet 70 Frauen und Kinder, ist aber nicht in der Lage, Hendrik Witbooi und seine Truppen zu schlagen (Erste Hornkranz-Schlacht). Witbooi folgt den Deutschen nach Windhoek und treibt die meisten Militärpferde in der Umgebung von Windhoek ab (einschließlich der Pferde des Kaufmanns August Schmerenbeck).
Ovambo-Kontraktarbeiter in Otavi rebellieren gegen die dortigen unmenschlichen Arbeitsbedingungen.

Namibia_Hardap_Gibeon_Cemetry_6.jpg (267749 bytes)

Gräber der Witbooi-Dynastie in Gibeon: Erinnerung an die Hornkranz-Schlacht im April  1893
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

11.05. Von Francois greift zum zweiten Mal Hornkranz, diese Mal zusammen mit einigen Baster aus Rehoboth unter der Führung von Hans Diergaardt, an (Zweite Hornkranz-Schlacht). Die Deutschen sind wieder nicht in der Lage, Witbooi zu schlagen. Andere Baster schließen sich später bei Witbooi an.
19.05. Die Hanseatische Land-, Minen- und Handelsgesellschaft für SWA wird von Ludwig von Lilienthal gegründet. Die Aktienmehrheit hat die South West Africa Company. Die Gesellschaft soll die Minenrechte im Rehoboth-Gebiet ausbeuten. Sie ändert später ihren Namen in Hanseatische Minengesellschaft.
20.05. Hendrik Witbooi greift die Deutschen bei Naos an.
26.06. Hendrik Witbooi greift Windhoek an.
05.07. Hornkranz, das die Deutschen seit April besetzt halten, wird aufgegeben.
10.07. Hendrik Witbooi fällt die Deutschen bei Gurumanas an.
30.07.
Georg Hartmann berichtet, dass Hendrik Witbooi zu Recht seine Unabhängigkeit gegen die Deutschen verteidigt und dass er nie einen "Weißen" angerührt, dass er nichts von ihnen gestohlen hätte und dass die Witbooi-Nama zu allen Zeiten eine hohe Disziplin gehandhabt hätten.
August Hendrik Witbooi greift 17 Ochsenwagentransporte in Diepdal (Transport von Gerd Wiese) und Horibes (Transport von August Schmerenbeck) im Swakoptal an. Er unterbricht so die Haupttransportroute zwischen der Küste und Windhoek.
12.08. Die DKGSWA verkauft alle ihre Minenrechte im Kaokoveld an L. Hirsch and Company. Das führt ab 1894 (2. Expedition im Jahre 1900) zu den Expeditionen von Georg Hartmann, um das unberührte Kaokoveld zu erkunden und zu erschließen. Hartmann wird dabei von Ludwig von Estorff, Leutnant Helm und Richard Volkmann begleitet.
20.08. Weitere Schutztruppenverstärkungen landen mit dem Schiff Marie Woermann zum ersten Mal in Swakopmund (unter dem Kommando von Hauptmann Joachim von Heydebreck).
24.09. Von Francois greift zum dritten Mal Hornkranz an (Dritte Hornkranz-Schlacht). Wiederum gelingt es ihm nicht, Hendrik Witbooi zu stellen.
Oktober Von Francois besetzt die Wasserstellen Gurumanas und Tsebris im Bastergebiet.
06.11. Die Station Kubub bei Aus wird von Hendrik Witbooi angegriffen und zerstört. Der Leiter der Station, Ernst Hermann, zieht sich auf seine Farm Nomtsas zurück.
07.12. Von Francois greift zum vierten Mal Hornkranz an (Vierte Hornkranz-Schlacht). Die Witboois erleiden eine Niederlage.
Dezember Die Handelsniederlassung Mertens & Sichel in Walvisbucht errichtet eine Filiale in Swakopmund.
Ende 1893 In Deutschland baut sich Druck auf, Landeshauptmann Curt von Francois heimzurufen, da er offensichtlich mit Hendrik Witbooi nicht fertig würde. Im nächsten Jahr unterstützt er Theodor Leutwein auf seinen Feldzügen im Süden. Ehe er dann die Kolonie im August 1894 für immer verlässt, gründet er noch eine Militärstation in Warmbad, um den Bondelswartführer Wilhelm Christian zu kontrollieren.
WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)