1899 Die steigende Anzahl von Händlern im Schutzgebiet führt zu zunehmenden Spannungen mit den Ovaherero. Daraus folgt das ernsthafte Problem der Landfrage mit dem daraus resultierenden Interessenkonflikt mit der entstehenden Siedlerkolonie. Die wachsenden Schulden der Ovaherero führen zu vermehrten Landverkäufen. Händler wie Gustav Voigts, Fritz Wecke und Ludwig Conradt werden mit Land bezahlt.
Die deutsche Verwaltung importiert 20 Kamele aus dem Sudan.
Es gibt insgesamt jetzt 18 Postämter im Land.
Die ersten Steinhäuser werden in Swakopmund gebaut (Kolonialgesellschaft, spätere Bank).
Eine beschränkte Selbstverwaltung mit Bezirksbeiräten wird eingeführt.
Hubert Janson siedelt in Franzfontein und legt dort die berühmten Palmengärten an.
Januar Der Bau einer Telegraphenlinie zwischen der Küste und Windhoek beginnt und wird im Juli 1901 fertiggestellt. Das erste Telegraphenamt wird am 09.08.1901 in Karibib eröffnet. Weitere folgen in Okahandja am 22.09.1902 und 27.10.1902 in Windhoek.
01.01. Die von der deutschen Verwaltung herausgegebenen ersten Kreditbestimmungen werden rechtskräftig. Danach sind Kredite nicht mehr vor Gericht einklagbar. Ein Proteststurm der Händler führt zur Suspendierung dieser Verordnung am 22.02.1899.
27.01. Der erste Sportklub, der Schützenverein, entsteht in Keetmanshoop.
13.04. Die erste Übersee-Telegraphenverbindung per Seekabel zwischen Deutschland und dem Schutzgebiet (Swakopmund) wird eröffnet.
28.04. Das Postamt Khanfluss wird wieder geschlossen.
01.05. Dafür wird ein neues Postamt in der Bahnstation Jakkalswater eröffnet.
24.05. 347 neue Schutztruppensoldaten kommen in der Kolonie an.
30.05. Bethanien bekommt eine neue Kirche, die Steinkirche, die die Missionskirche von 1859 ersetzt. Die alte Missionskirche wird bis 1970 als Missionsschule gebraucht.
31.05. Riarua (Amadamap) stirbt.
01.06. Die erste Landesausstellung öffnet in Windhoek ihre Pforten.
11.06. Ein neues Postamt wird in Ukamas eröffnet.
21.06. Ein neues Postamt wird in Ramansdrift eröffnet.
Juli Samuel Maharero wird von den Rheinischen Missionaren Diehl und Viehe scharf kritisiert, weil er das nördlich von Okahandja gelegene Okakango verkauft, um seine Schulden bei deutschen Händlern zu begleichen.
02.07. Die Römisch-Katholische Missionsstation Klein-Windhoek wird eröffnet. Der erste Missionar ist Pater Nachtwey. Hier wird (ab 1904) Wein angebaut und der berühmte Branntwein "Katholischer" gebrannt.
15.07. Ein neues Postamt wird in Bethanien eröffnet.
Aug./September Eine Strafexpedition gegen die Ovambanderu (Kandji Tjetjo und seinen Sohn Traugott Tjetjo) wird wegen deren Weigerung ihre Waffen registrieren zu lassen, durchgeführt.
15.08. Die Regulierung aller Minenrechte wird der deutschen Verwaltung übertragen.
22.08. Die Maultiere der Walvisbuchter Hafeneisenbahn werden durch die Dampflokomotive Hope ersetzt, die aus England importiert wird.
02.09. Es beginnt der Bau der Hafenmole (in Stein und Beton) in Swakopmund.
29.09. Die South West Africa Company (SWAC) bietet die Minenrechte für die Kupfervorkommen im Otavi-Bergland einer neuen deutschen Bergbaugesellschaft, der späteren Otavi Minen- und Eisenbahngesellschaft, an.
Oktober Der Römisch-Katholische Missionar Pater Nachtwey errichtet eine Missionsstation in Swakopmund.
01.10. Das Postamt Maltahöhe (früher Grootfontein (Süd)) wird eröffnet. Maltahöhe wurde vom Bezirksamtmann Karl Henning Konrad von Burgsdorff gegründet und nach seiner Frau Malta benannt.
11.10. Die Rheinische Missionsgesellschaft opponiert weitere Verkäufe von kommunalem Land.
17.10. Ein Postamt wird in Grootfontein (Nord) eröffnet.

Namibia_Otjozondjupa_GrootfonteinCemetery_2.JPG (111798 bytes)

Grab eines deutschen Soldaten auf dem deutschen Friedhof in Grootfontein, Otjozondjupa-Region
Copyright of Photo: Dr. Klaus Dierks

18.10. Ein Postamt wird in Otavi eröffnet.
21.10. Ein Postamt wird am Waterberg eröffnet.
November Streit bricht zwischen Samuel Maharero und Michael, dem Sohn von Manasse Tyiseseta aus Omaruru, aus. Leutwein interveniert und stellt klar, dass Samuel keine direkte Autorität über Michaels Gemeinschaft hätte.
19.11. Samuel Maharero verkauft, unter anderem, den Platz Otjosazu.
20.11. Ein Postamt wird in Okombahe eröffnet.
21.11. Bondelswartsführer Nathanel Christian (*Gariseb Khami !Nansemab) wird geboren.
18.12. Leutwein beginnt durch Gouvernementsverfügung eine Selbstverwaltung für "weiße" Siedler einzuführen.
WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)