1981 Die NUDO-Progressive Party (NUDO-PP)(Jo'horongo) wird nach einer Spaltung in der NUDO von Johannes Karuaihe gegründet. Sie formt später eine Allianz mit der FCN (1988).
Barney Barnes wird der neue Vorsitzende der LP. Das führt zu Joey Julius’ Austritt aus der Partei. Er gründet 1982 mit einigen anderen von der LP losgesagten Mitgliedern die Demokratische Volkspartei (DPP)(Democratic People' s Party (DPP)).
Die Nationale Unabhängigkeitspartei (NIP) wird in die Namibia Unabhängigkeitspartei (NIP)(Namibia Independence Party (NIP)) umbenannt.
Die NV unter dem Vorsitz von Dirk Mudge bekommt erweiterte Vollmachten. Der Militärdienst für alle männlichen Personen zwischen dem Alter von 18 und 24 wird jetzt verpflichtend.
Hidipo Hamutenya wird SWAPOs Sekretär für Information.
Südafrika proklamiert eine erweiterte Zwölf-Meilen-Zone (nautische Meilen) für die territorialen Gewässer Namibias und 200 nautische Meilen für die Fischereizone. Die neuen Grenzen werden international nicht anerkannt. Das führt zu der rücksichtslosen Plünderung der reichen Fischereigründe Namibias durch fremde Schiffe (Südafrika, Spanien, Polen, Deutsche Demokratische Republik (DDR), Sowjetunion und andere). Der Wert des vor der Unabhängigkeit gefangenen Seehechtes gibt eine Idee über Namibias Verluste. Von 1965 bis 1989 wurden nach den Statistiken der International Commission for the South-East Atlantic Fisheries (ICSEAF) 10 664 600 Tonnen Seehecht aus namibischen Gebietsgewässern entnommen. Das entspricht einem Preis (1996) von US$ 15,084 Milliarden. Davon ist praktisch nichts Namibia zugute gekommen.
Fernsehen wird in Namibia eingeführt. Anfänglich sendet es nur Programme der Südafrikanischen Rundfunkgesellschaft (SABC). Später kommen einige namibische örtliche Programme hinzu. Der Dienst wird auch nach Oshakati und Walvisbucht ausgebreitet, wo die Programme mit ein- oder zweitätiger Verspätung gesendet werden.
Januar Die zweite Vorbereitungskonferenz zur Durchführung der UNO SR Resolution 435 in Genf scheitert, weil Südafrika und die internen Parteien Namibias wieder die Frage der UNO-Unparteilichkeit aufwerfen. Die Kontaktgruppe der fünf Westmächte bereitet einen neuen Dreistufenplan für die Lösung des Namibiaproblems vor. Auch dieser Plan scheitert an neuen Forderungen der DTA, die die Vereinten Nationen mit einer Liste von sieben Forderungen konfrontiert, die die Parteilichkeit der UNO gegenüber der SWAPO anprangert.
19.01. Generaladministrator Hough kündigt an, dass die "Einwohner SWA/Namibias selbst die Lösungen für ihre Probleme finden müssten".
Februar Die Ipelegeng Demokratische Partei (IDP) wird nach einer Spaltung in der Seoposengwe Partei gegründet. Parteivorsitzender ist Gates Mootseng.
Hans-Erik Staby von der RP unterstützt in der "weißen" Gesetzgebenden Versammlung die Sprachenpolitik der IG, deutsch offiziellen Status zu verleihen. Mit den Stimmen der NPSWA von A.H. du Plessis wird der Antrag mit 10 zu sieben Stimmen abgelehnt. Allerdings wird mit Unterstützung der NPSWA deutsch auf der ethnischen zweiten Ebene im Juni 1984 anerkannt.
April Chester A. Crocker, US-Assistent-Staatssekretär für Afrikanische Angelegenheiten, besucht zehn afrikanische Länder, einschließlich Südafrika. Die USA versuchen, ihre Beziehungen zu Südafrika zu normalisieren.
15./18.04. Einige PLAN-Soldaten, Sagarius, Jason und Malambo, greifen die Farm Sachsen, bei Tsumeb an. Sie werden nach dem Terrorismus-Gesetz Nr. 83 von 1967 angeklagt und zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt.
Juni Der neue US Präsident Ronald Reagan (seit 10.01.1981)(durch seinen Vizeminister für Auswärtiges, William Clark) sucht das "konstruktive Engagement gegenüber Südafrika". Die neue Idee ist die "Verbindung (linkage) zwischen einem Truppenabzug der Kubaner aus Angola mit der erfolgreichen Durchführung der UNO SR Resolution 435".
SWAPO lehnt die Politik des linkage von Anfang an ab. Die USA-Politik führt zu einer Einflussverminderung der anderen Mitglieder der westlichen Fünf in der Namibiafrage.
Das Anglikanische Seminar und die Schule in der St. Marys Missionsstation in Odibo im Uukwanyamagebiet werden durch die südafrikanische Armee teilweise zerstört.
August bis September Während der militärischen Operation Protea dringen südafrikanische Truppen 120 km tief in angolanisches Territorium ein. An der Invasion nehmen etwa 15 000 südafrikanische Soldaten teil. Sie werden von Panzern und der südafrikanischen Luftwaffe unterstützt. Die angolanische Regierung schätzt, dass bei den Kämpfen über 700 Angolaner getötet und 130 000 obdachlos wurden.
Oktober Die Kontaktgruppe der fünf Westmächte besucht Namibia.
03.10. Die Kommunistische Partei von Namibia (ursprünglich unter dem Namen "Partei von Jacob Morenga") wird in Angola gegründet (zum 74. Todestag von Jakob Marengo)(Gründer: Hiskia Uanivi). Sie schließt sich 1989 der Sozialistischen Allianz von Namibia (SAN) an.
November In der militärischen Operation Daisy spüren südafrikanische Truppen SWAPO-Militärbasen in Angola auf und zerstören diese.
Die Namibia Gewerkschafts-Föderation (NFTU)(Namibia Federation of Trade Unions (NFTU)) für die Bergbauarbeiter im nördlichen Namibia wird gegründet.
Die Regierungsdienst-Personalvereinigung (GSSA)( Government Service Staff Association (GSSA)) wird ins Leben gerufen.
Dezember Hans Feddersen wird Chefredakteur der Allgemeinen Zeitung.
WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)