1677
März
Das Schiff Bode unter dem Kommando von Kapitän C.Th. Wobma segelt von Kapstadt zur Kuisebmündung und wird in ein Gefecht mit der lokalen Nama-Gemeinschaft verwickelt. Das ist die erste historisch überlieferte bewaffnete Widerstandshandlung von Namibiern gegenüber europäischen Eindringlingen.
20.01. Die Bode verlässt Kapstadt.
17.02. Die Bode erreicht die namibische Küste.
22.02. Angra Pequeña wird angefahren.
05.03. Sandwichhafen wird erreicht, wo das Gefecht zwischen den Holländern und den Nama stattfindet.
1690 Nach dem Sturz des Ondonga-Königs Nembulungo lyNgwedha wird Shindongo shaNamutenya gwa Nguti der zweite Odonga-König.
1695 Der Gruppenführer der Kai||khaun (auch Rote Nation genannt), die wahrscheinliche Nama-Ur-Gemeinschaft in Namibia, #Hâb, beginnt vermutlich seine Regierungszeit. Er trägt verschiedene Konflikte mit San- und Damagruppen aus. #Hâb gelingt es, die verschiedenen Namagruppen (Bondelswarts (!Gami-#nun); Topnaar-Nama (#Aonin); Fransman-Nama (!Khara-khoen); Veldschoendrager (||Hawoben); Groot Doden (Ô||-gain); Swartboois (||Khau-|gõan) und die Kharo-!oan vom späteren Keetmanshoop) zu einem losen Gruppenverband zu einigen, wobei die Kai||khaun die führende Rolle beanspruchen. Später spalten sich die ||Khau-|gõan und die Kharo-!oan als erste Namagemeinschaften von den Kai||khaun ab.
Die Gruppenregierung (Nama: !haos di #hanub) besteht aus dem Gruppenführer (Nama: gao-aob) und einigen Ratsherren (Nama: |abe-ma-aogu). Die Familienchefs (Nama: gai-khoin) und die Ratsherren wählen unter den verschiedenen Kandidaten den geeigneten für den Führerposten aus. Alle Kandidaten müssen jedoch der Familie des Führers (Nama: gaosib khoin) angehören.

Namibia_Hardap_Hoachanas_Cemetry_0.JPG (89663 bytes)Namibia_Hardap_Hoachanas_Cemetry_1.JPG (102300 bytes)

Die Ahnentafel der Kai||khaun (Rote Nation) Gruppenführer von Hoachanas: Ab Kapitän #Hâb: 1695: Alter Friedhof: Hardap-Region: April 2003
Copyright of Photos: Dr. Klaus Dierks

1700 Der Ondonga-König Shindongo shaNamutenya gwa Nguti wird von Nangombe yaMvula geschlagen, der der dritte Ondonga-König wird.
1710 Der Nama-Gruppenführer #Hâb stirbt. Nachfolger wird  ||Khomab #Hâmab.
1723 Die Holländische West Indien Gesellschaft (gegründet 1621 mit dem Ziel, im Atlantik und entlang der westafrikanischen Küste Handel zu treiben) sendet das Schiff Waerwijck nach Walvisbucht (als solches von den Holländern zwischen 1720 und 1730 getauft), um Wale zu fangen und entlang der westafrikanischen Küste Handel zu treiben. Weitere Schiffe, die nach Walvisbucht geschickt werden, sind die Acredam und die Sonnesteijn.
1725 ||Khomab #Hâmab stirbt. Nachfolger wird   ||Khaub gaib ||Khomab. In seiner Regierungszeit kommt es zur Spaltung zwischen den Kai||khaun und den ||Khau-|gõan , wobei die ||Khau-|gõan Hoachanas (!Hoaxa!nâs) verlassen und in |Anhes siedeln (Otjiherero: Otjomevamomutumba: Platz des Wassers zwischen den Dünen)(Carl Hugo Hahn macht am 13.05.1843 den Vorschlag, |Anhes "Rehoboth" zu nennen).
1731 Die Holländische West Indien Gesellschaft beendet ihre Walfang- Expeditionen nach Walvisbucht.
1733 Der Franzose Graf Jean de Maurepas gibt die erste Landkarte von Angra Pequeña heraus.
1738 Europäische Siedler von der südafrikanischen Holländischen Ost Indien Gesellschaft (gegründet 1602 mit dem Ziel, im Indischen Ozean und im Pazifik Handel zu treiben), Pieter de Bruyn und Willem van Wyk, erreichen den Oranje von Süden her.
1740 Gruppenführer der Kai||khaun, ||Khaub gaib ||Khomab, stirbt. Sein Nachfolger wird #Ô-||nâib ||Khaumab.
Um 1750 Der Ovahereroführer Mutjise, Sohn von Mbunga, Sohn von Tjituka, Sohn von Kengeza, von der Oruzo orwohorongo (oruzo ist eine religiöse Gruppe, zu der der Vater gehört, während eanda eine sozio-ökonomische Gruppe ist, zu der die Mutter gehört) zieht, vom Kaokoveld kommend, nach Okahandja (vermutlich erst nach 1785). Mutjises Sohn, Tjirwe, baut eine Siedlung in Otjikune, östlich von Okahandja.
Eine interessante Theorie besagt, dass möglicherweise die Ovaherero von Nordosten gekommen sein könnten, weil Okunene in der Otjihererosprache "die rechte Seite" oder "das, was zur Rechten liegt", während Okavango "das, was zur Linken liegt" bedeuten könnte. Für die Namen der beiden Flüsse gibt es allerdings auch andere Deutungen.
Die Gruppe der Yeyi (Mayeyi) lebt im heutigen Caprivizipfel. Sie wandert von Diyeyi (Land der Mayeyi), in der Umgebung von Linyanti und Sangwali, in drei Gruppen (unter Leitung von drei Gruppenführern: Shikati (Führer) Hankuze, Shikati Qunku mit seinem Bruder Qunkunyane und Shikati Matsharatshara in das Okavango-Delta im heutigen Botswana. Später wandern sie in das heutige Namibia (Caprivizipfel), nach Linyanti und Sangwali, zurück.
Die erste Königin einer späteren Kavango-Gemeinschaft, Mate I, die Hompa genannt wurde, verlässt das Mashi-Gebiet und siedelt am Okavangofluss in Makuzu, westlich von Nkurenkuru im heutigen Angola. Sie regiert um 1700 herum. Ihre Schwester, Kapango, siedelt im Mbunzagebiet (der Ursprung des Uukwangali-Königreiches liegt in der Spaltung in das Kwangali- und Mbunzagebiet). Nach mündlicher Überlieferung kommen diese Gruppen auf ihrer westwärts führenden Völkerwanderung aus dem großen ostafrikanischen Seengebiet. Die Kavango-Sprachen dieser Gruppen sind Rukwangali, Rumanyo (Gciriku und Shambyugemeinschaften), Thimbukushu und Mbunza und sind alle miteinander verwandt.
Während der Regierungszeit der Uukwangali-Königin Nankali kommt es zu Spannungen zwischen benachbarten Gruppen und die Kwangali ziehen von Makuzu nach Sihangu (in der Nähe von Mukukuta). Königin Simbara, Schwester von Mutenda, wird die nächste Herrscherin in 1785 (bis 1800). Von Mukukuta zieht die Kwangali-Gruppe nach Karai in Angola (gegenüber Nkurenkuru im heutigen Namibia). Simbaras Nachfolgerin ist Königin Mate II (1800 - 1818).
Der Ondonga-König Nangombe yaMvula stirbt. Nachfolger wird der vierte Ondonga-König Nembungu lyAmutundu, der bis etwa 1820 regiert (1810 nach anderen mündlichen Quellen).
Die Uukwambi-Könige Nakantu kaNakwedhi (8. Uukwambi-König: 1750-1780) und Nuukata waTshiinga (9. Uukwambi-König Iilonga yaNyango: 1780-1800, dessen Nachfolger der 10. Uukwambi-König, Iilonga yaNyango,  ist) als auch der 7. Uukwanyama-König Hamangulu yaNahambo (1807-1811)sind König Nembungus Zeitgenossen (die 5. und 6. Uukwanyama-Könige sind: Shimbilinga shaNailambi (vor 1800) und Haihambo yaMukwanuli (vor 1807)). Frühere Uukwambi-Könige können nicht datiert werden (es sind in absteigender Linie: Nakwedhi (Mukwiilongo); Nuyoma wAmutako; Neyema; Niigogo ya Natsheya; Mbulungundju; Nakano und Mukwambi.
1755 Der Nama-Führer #Ô-||nâib ||Khaumab stirbt. Nachfolger wird  |Hanab #Ô ||nâimab.
WB00823_.GIF (134 bytes)

[Inhaltsverzeichnis]

forward.GIF (132 bytes)